Fr. Aug 19th, 2022

Radsport

Wer sind wir?

Wir sind die Radsportsparte im SV Sülfeld. Wir sind über 20 aktive Mitglieder, davon ca. 2/3 Männer. Wir freuen uns den Anteil der Damen stetig ausbauen zu können. Einen Aufnahmestopp für Männer gibt es natürlich trotzdem nicht.

Jede/r bringt bei uns ihre / seine individuellen Stärken ein. 

Ob Routenplanung, technische Pannenhilfe, spenden von Windschatten, erkunden von Verpflegungsstopps, sogar medizinische Unterstützung (ok, ein Zahnarzt) und einen eigenen Physio haben wir im Team. (Die Kosten der notwendigen Behandlungen werden allerdings leider nicht durch den Mitgliedsbeitrag gedeckt.) Zum Profi-Team fehlen uns nur noch ein Mechaniker und ein Sponsor.

Neben dem wöchentlichen Training treffen wir uns beim Stammtisch, grillen und veranstalten Trainingscamps bspw. im Harz oder an der Schlei.


Verein:

Als Sparte des SV Sülfeld profitieren wir von allen Vorzügen des Vereins. 

Gegen radsportlich bedingte Dysbalancen hilft z.B. die Teilnahme an einem der Fitness-Kurse!

Besonders beliebt sind die Familien-Mitgliedschaften. 

Weitere Infos – Aufnahmeantrag, Sport-Angebote, Konditionen – finden sich hier:


Sommertraining:

(April bis Ende September)

Trainingsrunde:

Donnerstag um 18:30 Uhr vor der Raiffeisenbank in Sülfeld

Länge: 50- 60 km

Schnitt: 28-30 / Geschwindigkeit ist vom Trainingsprogramm abhängig

Für wen: Windschattenliebhaber und -spender mit Rennrad

Trainingsinhalte:  Fahren in der Gruppe, die Verbesserung der Fahrtechnik, ein bisschen Bergtraining, Windschatten richtig nutzen.


Ausflugsfahrt:

Trainingsrunde

Sonntag um 10 Uhr vor der Raiffeisenbank in Sülfeld

Länge: ca. 100 km mit Kaffeepause 

Schnitt: 27-30 / Geschwindigkeit je nach Gruppenzusammensetzung

Für wen: Alle mit Rennrad, die gerne im Peloton über Land fahren.


Wintertraining:

(Oktober bis Ende März)

Trainingsrunde

Sonntag um 10 Uhr vor der Raiffeisenbank in Sülfeld oder

Parkplatz “Alter Heidkrug” in Kayhude

Länge: 50-60 km

Schnitt: 20-23 / Geschwindigkeit ist vom Untergrund und Wetter abhängig

Für wen: Gravel-/Crossfreunde, Breitreifenfans, Schlammliebhaber und Wettertrotzer

Im Winter steht auf Cross-, Gravel- oder MTB-Rädern die individuelle Technik und Kraftausdauer im Vordergrund.

Alle Ausfahrten werden nach Wetterlage über WhatsApp abgestimmt. 

Nehmt dazu gerne Kontakt auf zu Marco Erdmann oder Anke van Husen (s.u.)


Spartenleitung: Anke van Husen, Email: radsport@svsuelfeld.de

Coach: Marco Erdmann, Tel.: +49 173 21 69 444, Email: erdmannmarco@gmx.de



Termine Radsport

2022 August

Woche 3

Mo 1
Di 2
Mi 3
Do 4
Fr 5
Sa 6
So 7
Mo 8
Di 9
Mi 10
Do 11
Fr 12
Sa 13
So 14
Mo 15
Di 16
Mi 17
Do 18
Fr 19
Sa 20
So 21
Mo 22
Di 23
Mi 24
Do 25
Fr 26
Sa 27
So 28
Mo 29
Di 30
Mi 31
Do 1
Fr 2
Sa 3
So 4

Die neuesten Berichte aus der Sparte

  • Gemeinsamer Marathon auf der RTF der Kattenberger

    Das erste grössere Wiedersehen der ATLANTE-Radsportler fand zur RTF des RSC-Kattenberg am 31.07.22 statt. Nicht oft ist diese RTF von Petrus mit sonnigem Wetter verwöhnt worden. Wir haben die Sonne gleich mitgebracht. Die Freude auf das Wiedersehen war bei allen Beteiligten spürbar groß. Vielleicht spielten Sonne und Vorfreude die motivationalen Grundlagen für das, was dann folgte: wir wollten es locker angehen lassen und irgendwie brannten wir dann alle durch: Marco und Carsten waren nach gut 7 Stunden im Ziel, Ole mit Freundin Ricarda und ich folgten gut 10 Minuten später. Wir haben den „Holsteiner Wellenritt“ trotz der Anstrengungen genossen und die Strecke war landschaftlich natürlich wieder eine Augenweide. Das Depot in Wahlstedt wurde zweimal angesteuert, Schlamersdorf wurde 3 mal angelaufen. Im Ziel angekommen haben wir dann dann das alkoholfreie Bier oder den Radler, von der Krombacher Brauerei gesponsert, genossen. Dazu leckere gegrillte Würste. Ja und so ungefähr ab 16 Uhr ließ es Petrus tröpfeln, später regnete es richtig. Aber wir Glücklichen hatten es vor dem Wetterumschwung gut geschafft. Mal sehen, wann das nächste Treffen stattfindet – vielleicht auf unserer RTF des SV Sülfeld ?

    Ich bin, diesen Bericht schreibend, in London und hoffe am Sonntagmorgen mein Jahreshighlight „London-Edinburgh-London“ starten zu können. Bislang fehlt noch Koffer, die Airline hat ihn bereits gefunden…

    Es grüßt Euch herzlich Jörg

    P.S. Fast hätte ich es vergessen: Matthias wartete auf uns im Ziel. Er konnte aus terminlichen Gründen am Vormittag nicht zur RTF kommen. Er berichtete von seinem diesjährigen Familienurlaub auf Gran Canaria. Dort lieh er sich ein Bike, er-fuhr die Insel bei teilweise mörderischen Hitzegraden (45 Grad Celsius !!!) und kam zu dem Eindruck, dass Teneriffa deutlich landschaftlich schöner, vielfältiger, grüner und einfach radsportlich die deutlich geeignetere Kanareninsel sei. Danke an Matthias für diesen Erfahrungsbericht!

  • Gehe direkt ins Gefängnis, gehe nicht über Los…

    Wie früher bei Monoploy kommt dieser Aufforderung nur eine kleine unerschrockene Gruppe am Sonntagmorgen nach und macht sich bei bestem Hochsommer-Wetter auf den Weg gen Westen. Die Strecke führt sehr abwechslungsreich über kleine asphaltierte Wege, schattige Strecken, stets gegen den Wind über Betonplatten-Spuren, über stark befahrenen Landstraßen und durchs belebte Henstedt-Ulzburg hindurch.

    Unser SVS-Zug hat immer wieder kleine Defekte und dadurch viele außerplanmäßige Halts. Wohl doch nicht so mutig, die Truppe! Auf dem Weg in den Knast macht Angst schwere Beine und so zuckeln wir nach Barmstedt. Kann ja auch keiner ahnen, was in einem Gefängnis so passiert.
    Die Sorgen sind allerdings völlig zu unrecht. Das Schlossgefängnis Barmstedt, das Café ist unser heutiger Zielort, ist dicht. Geschlossene Gesellschaft. (Kein Wortspiel, es stand wirklich so an der Tür!) Was haben wir bloß verbrochen, dass wir nicht mal ins Gefängnis dürfen? 
    Als alternative Verpflegungsstation findet sich nur eine Tanke an der Landstraße Richtung Henstedt-Ulzburg. Die ist zwar nicht sonderlich idyllisch, dafür recht gut sortiert und bietet einen Kantstein im Schatten.

    Auf dem Rückweg fliegen wir mit reichlich Rückenwind gen Osten. Kurz noch über den Kattenberg gesteppt geht es die schönsten Straßen in unserem Revier zurück nach Sülfeld. Gerade noch mal gut gegangen! Die Unterbringung hätte auch länger dauern können. War aber auch klar, dass ein kleiner Rest nochmal nachsitzen und eine Ortskontrollfahrt ranhängen muss. Quasi Haftverlängerung wegen schlechter Führung. 

    Wie immer der Track zum nachfahren:

  • Gemischtes Wochenende

    Man kann am bisher heißesten Tages des Jahres natürlich ins Freibad gehen. Oder die Füße in den eigenen Pool stecken. Man auch an einem regnerischen Sonntagnachmittag gemütlich auf der Couch liegen. Oder ins Kino oder Museum gehen.

    Man kann sich aber auch den über 30 Grad warmen Wind direkt auf die Nase geben und 300 km von Berlin nach Hamburg radeln. Radfahren geht selbstverständlich auch auf kürzeren Strecken (60 – 140 Kilometer) in heimischen Gefilden. Oder man fährt nach Buchholz und läuft einen Halbmarathon. (Oder plant das zumindest…). Jeder findet auch bei heißen Temperaturen so seine Beschäftigung.

    Aber eigentlich ist sonntags RTF-Zeit! Die RG Hamburg hat die RGH Tour vorbereitet. Das Wetter ist prima, knapp unter 20 Grad, eine kühlende Brise, toll ausgearbeitete und exzellent ausgeschilderte Strecken. Auch die Verpflegung ist RTF-typisch und sehr reichhaltig. Bei nur gut 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (davon 100 Marathonis), kein Wunder. Danke der RG für Orga und Initiative! 
    Diesen Termin werden wir uns jetzt schon in unserem Vereinskalender 2023 vormerken.

    Tracks zum Nachfahren auf der Seite der RG Hamburg:
    https://www.rg-hamburg.de/rtf/rg-hamburg-tour/

    Kontrolle 1 & 3 Todesfelde
    Kontrolle 2 Kühsen

    Ersatzrad 😉