Di. Nov 29th, 2022

Zuerst nahmen wir Kurs West Richtung Leuchtturm, bogen dann in Buenavista del Norte in südlicher Richtung nach Masca.
Jeder, so die Vereinbarung, sollte bis zum ersten Pausenstop sein individuelles Tempo fahren.
Wir trafen uns zum Kaffee im 6km entfernten Las Portelas (es war  schon kräftezehrend…)
Unsere Fahrt setzen wir bei erfrischendem Wind fort und kamen ins berühmte Bergdorf Masca.
Dort stellte sich die entscheidende Frage: fahren wir die 4 km brutalen Anstieg auf den Pass und dann weiter nach Santiago del Teide oder fahren wir zurück? Ich fand den steilen und in engen Serpentinen verlaufenden Anstieg zu gefährlich, da auf schmaler Straße Autoverkehr in beiden Richtungen lief,
was bei bei einem Stop auf dem Rad es sehr schwer gemacht hätte wieder in den Tritt zu kommen. Matthias (RV Wedel) animierte die Gruppe und so folgte ich dem Gruppendruck.
Wir schafften das „Mehr“, Lothar entschied sich als Einziger für die Rückfahrt.
Er fürchtete den Riß seiner Kette. Die verbleibenden 5 setzten die Tour schweißgebadet fort, anfeuernde Autofahrer riefen: Venga, Venga! War das hier eine Tour de France Bergetappe in Spanien.
Wir genossen den Respekt. So wurde tatsächlich ein Rundkurs geschafft.
Hier die Garmindaten: 60 km, 1694 hm, Durchschnittsschleichtempo: 16,6 km/h. 
Jetzt sind wir frisch geduscht in unserer Unterkunft, geschafft, trinken Kaffee und jeder relaxt so vor sich hin.

Und morgen?
Weniger ist mehr!

Beste Grüße von uns

Jörg Bublitz

Käffchen ☕️

Hier die Tour als GPX Datei zum nachfahren😀