Mi. Dez 7th, 2022

Bericht aus der Sparte Handball 2016/17

Jahresbericht 2017 Handball Damen

In der Saison 2016/2017 nahmen wir am Handball-Spielbetrieb in der Landesliga Süd in Schleswig-Holstein teil.

Von Beginn der Saison an war der Fokus recht klar; durch mehrere personelle Veränderungen und mit neuem Trainer Lars Rindlisbacher wollten wir zunächst wieder zu einem Team zusammen finden, eine Routine in den Spielaufbau bekommen und vor allem die neuen und jungen Spielerinnen in die Mannschaft und den Spielbetrieb integrieren. Als Saisonziel wurde trotz allem das obere Tabellendrittel anvisiert und hierfür in einer dreimonatigen Vorbereitung hart trainiert. Jedoch zollten die vielen strukturellen Veränderungen zunächst ihr Tribut. Wir legten einen recht durchwachsenen Saisonauftakt hin und mussten uns direkt zu Beginn gegen die später direkten Tabellennachbarn Preetz und Neumünster geschlagen geben. 

Nach der Trennung von Trainer Lars Rindlisbacher erlebten wir mit einer deutlichen Auswärtsniederlage beim Vfl Geesthacht den Tiefpunkt der Saison. Doch mit der Zeit machte sich die harte Arbeit langsam bemerkbar. Interims Coach Jork Reppin brachte uns wieder in die Spur und wir fanden immer besser zueinander. So konnten wir uns mit zwölf Siegen in Folge im oberen Tabellendrittel festsetzen und erlebten erst im April einen kleinen Dämpfer durch eine knappe Heimniederlage gegen den Tabellenprimus TSV Preetz. Mit dem nun mehr dritten Coach, Markus Hallerbach, gilt es jetzt noch die letzten drei Spiele erfolgreich zu bestreiten, um die Chance um einen Platz beim Relegationsturnier um den Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga nicht zu verpassen.

Grundsätzlich kann man aber jetzt schon sagen, dass wir in einer unglaublich instabilen Saison mit drei Trainerwechseln einen unvergleichlichen Teamgeist zeigten und nun  sogar die Chance haben, die Saison erneut als Vizemeister abzuschließen. Nicht nur sportlich zeigten wir, dass wir durchaus in der Lage waren mit starken, großen Vereinen mitzuhalten. Vor allem mannschaftlich ließen wir uns durch die zahlreichen Tiefschläge und Veränderungen nicht aus der Ruhe bringen und wuchsen als Team immer enger zusammen. Ein großer Dank geht wieder an unsere wahnsinnigen Fans, die uns in jeglicher Situation unterstützen und auch in brenzligen Spielen wie eine Wand hinter uns stehen. Die Stimmung in der Sülfelder Halle ist inzwischen in der gesamten Liga bekannt und beneidet. Dafür bedanken wir uns recht herzlich und hoffen, dass uns unsere Fans auch im nächsten Jahr die Treue halten. 

Ein großer Dank geht auch an unsere Interimstrainer Jork Reppin und Markus Hallerbach, die ohne lange zu überlegen für uns eingesprungen sind und uns über die Saison hinweg von der Seitenlinie aus betreuten.