Di. Nov 29th, 2022

Stürmische Böen peitschen über die See. Immer wieder öffnen die Wolken ihre Schleusen. Weiße Gischt tanzt auf den Wellen. Ok, statt die See muss es eigentlich die Seen heißen. Wir sind schließlich an der Mecklenburger Seenplatte und der Großteil des Regens ist auch schon gestern runtergekommen. Aber die steife Brise mit stürmischen Böen ist geblieben.
Ist ja auch nicht schlimm, sind ja nur 300 Kilometer, die wir im Rahmen der Mecklenburger Seenrunde abreißen wollen. Wir, das sind Fredrik, Thomas und Wolfgang, die heute die Farben des SVS vertreten.
Los geht es morgens um 05:00 Uhr auf der Festwiese in Neubrandenburg. Schön mit Countdown für unseren Startblock. Entspannt geht’s los raus aus der Stadt. Die erste steile Rampe nach 2,5 Kilometern macht die Beine warm und den Kopf wach. Über sanft geschwungene Hügel mit z.T. ziemlich üblem Asphalt geht es gen Westen. Immer schön dem Wind entgegen. Wir segeln quasi immer hart am Wind durch die kabbelige See.

Die Verpflegungsstationen sind wie üblich gut bestückt und die Stimmung ist bestens. Vorbei an den vielen Seen der Umgebung fahren wir auf der gut ausgeschilderten Strecke durch die schöne Landschaft. Und Landschaft haben die hier jede Menge!
Besonderes Highlight ist die Verpflegungsstation in Schwarz, schön mit Lagerfeuer am See. Wer hier zu dicht rangeht, hat nachher sicher große Schwierigkeiten die geschmolzenen Radklamotten wieder vom Körper zu bekommen. Auch schön ist die Fahrt vorbei am Lenzer Krug am Plauer See. Das Gefühl muss man sich unbedingt bewahren, denn die Strecke danach ist eher für Mountainbikes geeignet. Aber landschaftlich sehr reizvoll.

Hin und wieder kommen jetzt sogar mal ein paar Meter mit Rückenwind. Sehr angenehm! Aber die Wellen bleiben und es zieht sich. Da kommen die Anfeuerungen in den Orten Blankenhof und Chemnitz gerade recht. Unfassbar, was die hier den ganzen Tag für eine Stimmung machen. Noch 2 üble Hügel und dann in Schussfahrt zurück ins Ziel, wo der Kommentator den SV Sülfeld euphorisch begrüßt. So soll es doch sein!
Super Fahrt, super Veranstaltung, super anstrengend, super spaßig! Nächstes Jahr wieder!