Mo. Jan 30th, 2023

Im November noch mal Sonne tanken, in „kurz-kurz“ Kraft-Ausdauertraining: Wo geht das in Europa zu solchen Konditionen: 23 bis 25 Grad Celsius, 2000Hm oder sogar 2500Hm?

Teneriffa lockt ja sogar Christopher Froome zu Beginn der Jahressaison, weil diese Insel für ihn die einzig eisfreie Strecke auf 2000 bis 2500 Höhenmeter zum Training bietet.

Ich war in meinem Urlaub mit eigenem Rennrad, was Streckenauswahl betrifft nicht wählerisch, oder sagen wir, kreativ: Ich bin von der Finca in El Rincon bei La Orotava insgesamt fünfmal ganz schnurstracks auf den Teide hochgestrampelt, passierte El Portillo und pausierte im 2 km weiter entfernten Terrassenrestaurant „Papillon“. Dort liebte ich mein Dreiergedeck: Fanta, Wasser mit Kohlensäure und „Cortado natural“ (Espresso mit Milch in gleichen Anteilen) und streckte meine Beine aus, setzte mich der Sonne zugewandt. Ich hatte riesiges Glück mit dem Wetter dort oben: 14 bis 18 Grad Celsius bei herrlichstem Sonnenschein !

Ja, und so nach 30 Minuten Pause, inzwischen war ich etwas abgekühlt, zog ich Arm- und Beinlinge und die Weste an, und freute mich auf die verdiente Belohnung: 34 km Abwärtsrollen mit zeitweisem zusätzlichen In-die-Pedale-treten, dabei Geschwindigkeiten von 45 bis 65 km/h. Einfach toll !

Ein Zufall war es, daß ich von dem Radrennen „giro-ride-like-a-pro-spain“ in Adeige erfuhr und mich dann dazu anmeldete. Es fand an zwei Tagen statt. Ich nahm an der Langstreckenversion von 115 km mit knapp 3000 Hm teil. Es war das erste Rennen dieser Art: Touristische Animateursportler fahren zusammen mit Radsportprofis, also eigentlich eher eine „Gaudi“ als ein ernstes Rennen, wobei ich mich schon ordentlich ins Zeug legte, um eine gute Leistung abzulegen (s. Garminfoto). 

Im nächsten Jahr soll dieser „Giro“ wieder gefahren werden. Ich möchte gerne wieder dabei sein. Mehr Infos findest Du unter: www.giroridelikeaprospain.com.

Mit radsportlichen Grüßen

Jörg B.